Maßnahmen im Detail
Nachfolgend möchten wir Ihnen einige Beispiele der Umsetzung zeigen, die sich in dem landschaftspflegerischen Begleitplan wiederfinden. In diesem ist die Ausgangslage dokumentiert, das Eingreifen in die Natur aufgelistet und schließlich die dementsprechende Maßnahme zur Eingriffsminimierung oder Kompensation erläutert.
Beispiel 1
ANLAGE VON HABITATEN ALS MINIMIERUNGSMASSNAHME ARTENSCHUTZ

Im Bereich der Riedwälder sind ca. 100 Wurzelstöcke ausgelegt worden, die als Habitat für den Alpensalamander und andere Amphibien dienen. Auf der Fläche des neuen Schneiteiches gab es Nachweise der streng geschützten Haselmaus bzw. konnte eine Verbreitung nicht ausgeschlossen werden. Daher wurde die Baufeldfreimachung mit Rodungsmaßnahmen bereits im Herbst 2018 vorgenommen. Zusätzlich wurden zehn Kobel aufgehängt, die nun während der Bauphase in 2019 teilweise schon angenommen (bewohnt) wurden.

Habitat
Beispiel 2
ANLAGE VON NEUEN AMPHIBENLAICHGEWÄSSERN MIT FLACHWASSERZONE

Jeweils nördlich und südlich im direkten Umfeld des neu errichteten Speicherteiches sind mit angrenzenden Nasswiesen, Seggen und Hochstauden zwei neue Flachwasserzonen als Ampibienlaichgewässer entstanden. Hier ist das Wasser wärmer als im Schneiteich und damit ideal für die Ablage des Laiches und Entwicklung neuer Amphibien.
Im Frühjahr 2020 haben die Amphibien bereits erfolgreich die angelegten Amphibienlaichgewässer angenommen und Laich dort abgelegt.

Amphibienlaichgewässer
Beispiel 3
NATURNAHE WIEDERBEGRÜNUNG

Bearbeitete Bodenflächen werden nach den Bauarbeiten für den Boden- und Biotop/Artenschutz naturnah wiederbegrünt. Hierzu erfolgt die getrennte Lagerung von Oberboden, Unterboden und Baugrund und alle Materialien werden wieder schichtengleich eingebaut. Der Rasensoden wird zuvor vorsichtig abgetragen, seitlich gelagert und wieder eingebaut. Die Ansaat erfolgt mit geeigneten gebietsheimischen und artenreichen Samenmischungen (Magerrasen, artenreiche Extensivwiesen, etc.). Dabei wird der Samen durch heimischen Heumulch abgedeckt und kann sich somit unter feuchten und geschützten Bedingungen gut entwickeln.

Schneileitung
Beispiel 4
DACHBEGRÜNUNG FUNKTIONSGEBÄUDE BAUTEIL B

Alle Gebäude und Flächen im Langlaufzentrum wurden anhand eines städteplanerischen Rahmenkonzeptes entwickelt, indem Lage und Funktionen geprüft und anschließend festgelegt wurden. Über das eingeschoßige Gebäude führt im Winter die Langlaufloipe als Durchlauf durch das Stadion. Das Dach wird dabei komplett begrünt und fügt sich somit sehr gut in das Landschaftsbild ein. Die Flächenversiegelung wird damit minimiert und dadurch die Boden- und Wasserschutzziele erreicht.

Dachbegrünung 1
Beispiel 5
EINBAU UMWELTFREUNDLICHER HEIZUNGSANLAGEN

Im Langlaufzentrum wird die bestehende Holz-Pelletheizung ertüchtigt, damit die beiden Funktionsgebäude und die Maschinenhalle mit Wärmeenergie versorgt werden können. Ein Nahwärmenetz verbindet die Gebäude zukünftig.

TK-HALLE
Beispiel 6
VERWENDUNG VON ORTSTYPISCHEM BAUMATERIAL

Der Anbau der Trainingskalthalle an das bestehende Funktionsgebäude am Langlaufzentrum wurde in Holzständerbauweise aus regionalem Holz errichtet. Die Lärchenschalung fügt sich nahtlos in die Gestaltung des Bestandsgebäudes an. Sowohl in der Langlaufanlage als auch an der Schanzenanlage sind an vielen weiteren Bauteilen ortstypische Holzfassaden und Holzkonstruktionen entstanden.

Kalthalle
Beispiel 7
EINBINDUNG DES NEUEN SCHNEITEICHES IN DAS LANDSCHAFTSBILD

Die Ufergestaltung des neuen Schneiteiches erfolgt durch eine wechselhafte Uferlinie mit Kies unterschiedlicher Korngröße, Findlingen und einer natürliche verlaufender Liniengebung. Die Böschungen werden zu Magerrasen entwickelt und es konnten bestehende Grassoden aus der ehemaligen Testrampe in großen Stücken von ca. 2 × 2 Metern verlegt werden. Pflanzen und Tiere werden dadurch vollständig und ohne Beschädigung in den neuen Lebensbereich verbracht. Wechselnde Böschungsneigungen und Gebüsche sowie Staudenfluren schaffen neuen Lebensraum.

Schneiteich Renaturierung
Beispiel 8
LOIPENABSCHNITT SPAIRUBE

Auch bei der Loipenplanung wurde Rücksicht auf die Natur genommen. Da ein ursprünglich geplanter Streckenabschnitt im Bereich Spairube durch ein angrenzendes Naturschutzgebiet verlaufen sollte, wurde zur Schonung der Tier- und Pflanzenwelt die Streckenplanung überarbeitet und die Loipen gänzlich aus dem Naturschutzgebiet ferngehalten. Zusätzlich wird dieser Streckenabschnitt nur bis einschließlich Januar technisch beschneit, da auf die Balz- und Brutzeit des Waldkauzes Rücksicht genommen wird.

Spairube
Beispiel 9
ANLAGE ARTENREICHER WALDRÄNDER

Zwischen der Maschinenhalle und der Pumpstation wurden im Frühjahr 2020 zahlreiche heimische Sträucher (z.B. Insekten- und Vogelnährgehölze, Beerensträucher) gepflanzt, um einen artenreichen Waldrand zukünftig zu erhalten.

Sträucher Maschinenhalle

Adresse Nordic Zentrum:

Nordic Zentrum Oberstdorf
Birgsauer Straße 33
87561 Oberstdorf

Kontakt:

Sportstätten Oberstdorf
Nordic Zentrum Oberstdorf
Felix Mayer
Roßbichlstr. 2-6
87561 Oberstdorf
Tel. 08322 700 5005
info@nordic-zentrum-oberstdorf.de

Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch Klicken auf „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Durch Klicken auf „Einstellungen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Nordic Zentrum Oberstdorf auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy